Social Media Forschung

Social Media Forschung – User Generated Content verstehen

Was ist Social Media Forschung?

Täglich werden im Internet Kommentare, Meinungen und Bewertungen in Form von Posts, Videos, Blogbeiträgen, Kommentaren oder Bewertungen verfasst. Auf facebook, youtube oder twitter bis hin zu klassischen Internetforen tauschen User ihre Meinungen zu Unternehmen und Marken aus. Diese Daten liefern wichtige Insights für Marketing und Vertrieb. Sie werden unter anderem genutzt zur Erarbeitung einer Social Media Strategie oder Content Marketing. Social Media Forschung analysiert und versteht diesen User Generated Content. Im Vergleich zur klassischen Marktforschung hat dieser Ansatz entscheidende Vorteile: Zum einen liegen die Daten bereits vor, sie müssen also nicht erst erhoben werden. Ein Bias, eine ungewollte Beeinflussung der Antworten (z.B. durch Fragestellung oder Interviewer) kann größtenteils ausgeschlossen werden. Die Teilnehmer, in diesem Fall die User, antworten freiwillig und sind völlig frei in ihren Formulierungen. Die Daten sind bereits vorhanden – wie aber können nutzbar gemacht werden?

Viele Analysen, insbesondere Social Media Monitoring, fokussieren rein quantitative Auswertungen: wie viele User wurden auf welcher Plattform erreicht, wie oft wurde ein Bild geliked, wie stark hat sich ein Beitrag verbreitet? Insbesondere Monitoring Tools haben sich auf diese Art von Statistiken spezialisiert. Social Media Resarch stellt neben diesen Kennzahlen den eigentlichen Content, den Inhalt der Kommentare, in den Vordergrund. Dies geschieht durch systematische Content Analyse der User-Reaktionen. Im einfachsten Fall wird die Stimmung, das sogenannte Sentiment, ermittelt. Üblicherweise wird hier zwischen positiven, neutralen und negativen Kommentaren unterteilt. Weitergehende Textanalysen ermitteln zum Beispiel relevante Themen, einflussreiche User (Influencer) oder die Erwähnung anderer Marken.

Forschung mit sentiment lab

Bei der Analyse der Daten kommt es zu entscheidenden Unterschieden bezüglich der Methodik. Sentiments können zum Beispiel über einen gesamten Beitrag ermittelt werden. Der Nachteil: der Kontext kann sich innerhalb eines Textes mehrmals ändern. Die Zuordnung der Stimmung kann sich somit auf ein komplett anderes Thema beziehen. Alternativ kann das Sentiment einer konkreten Aussage (zu Marke, Produkt, Service oder Werbekampagne) innerhalb eines Beitrags ermittelt werden. Somit lassen sich wesentlich bessere Erkenntnisse erzielen.

sentiment lab ist das Social Media Research Tool der m-result GmbH. sentiment lab ist darauf ausgelegt, Ihre Produkte und Fragestellungen gezielt zu erforschen. Wir investieren all unsere Energie und unser Know-how, um die Sprache Ihrer Kunden zu verstehen. Für die Energiewirtschaft, Automobilbranche, Banken & Versicherungen bieten wir ihnen sofort nutzbare Online Dashboards an, die kontinuierlich User Generated Content der jeweiligen Branchen erforschen. Für alle weiteren Bereiche und Fragestellungen bieten wir Ihnen indiviuelle Ad-Hoc Forschung an. Kontaktieren Sie uns und erfahren sie, wie Ihr Social Media Marketing im Vergleich zu Wettbewerbern abschneidet.

Erfahren Sie mehr
Benchmarking: Von der Konkurrenz lernen
Benchmarking: Von der Konkurrenz lernen

Benchmarking mit Social Media Research Mit Social Media Research können…

Forschungsprojekt "Automatisierte Sinnerkennung"
Forschungsprojekt "Automatisierte Sinnerkennung"

m-result erforscht das Thema "semantisches Verstehen" bzw. automatisierte Sinnerkennung zusammen…

Von Big Data zu Smart Data
Von Big Data zu Smart Data

Big Data smart auswerten für relevante Social Media Analysen Big…