Social Media Monitoring Strombranche

Strom, Internet, Gas

Der Strommarkt im Social Web

Social Media Monitoring für die Strombranche

Die Strombranche wird von rationalen Kaufentscheidungen, hohen Wechselbereitschaften und neuen Anbietern bestimmt. Preis und Boni sind für viele Verbraucher die wichtigste Entscheidungskriterien, aber nicht für alle. Denn neben günstigen Preisen geht es auch um transparente Tarife, verständliche Abrechnungen und guten Service.  

sentiment lab untersucht die Kundenkommentare in den Sozialen Medien auf Portalen, in Netzwerken, Foren und Blogs und fasst sie systematisch zu sinnvollen Kategorien zusammen. Daneben werden die Kundenbewertungen in Form von Polaritäten berechnet. Für die Nutzer von sentiment lab ist es kinderleicht, Benchmarkinganalysen zwischen den 150 größten Stromanbietern zu erstellen, nach neuen Trends zu suchen oder Hintergründe für das eigene Online Image zu erforschen.

Social Media Monitoring oder Marktforschung?

Die Vorteile beim Social Media Monitoring der Strombranche liegen auf der Hand: Das Internet enthält bereits hunderttausende von Kundenkommentaren und Bewertungen. Systematisch gesammelt und strukturiert, liefern sie täglich neue Insights über die eigene Performance sowie über die der konkurrierenden Stromunternehmen. In Echtzeit stehen die Analysen über das sentiment lab Dashboard zur Verfügung. Auf aufwendige Befragungen kann man so vorerst verzichten. 

Besteht, angestoßen von diesen Erkenntnissen, der Wunsch nach “Repräsentativität” in Bezug auf konkrete Gruppen von Stromkunden oder werden noch tiefere Einblicke in die Motive und Einstellungen der Kunden notwendig, so bietet es sich an, eine klassische Marktforschung durchzuführen. Die Kombination beider Datensammlungs- bzw. Erhebungsmethoden schafft eine maximale Effizienz in Bezug auf Agilität, Insights und Kosten der Forschung. 

Social Media Monitoring-Dimensionen und betrachtete Unternehmen

Liste der betrachteten Dimensionen
  • Buzz / Häufigkeit von Bewertungen zu definierten Stromthemen
  • Bewertungen / Sentiments
  • Produkt: Vertrag, Internet, Konditionen, Image etc.
  • Service: Hotline, Online Services, Wechsel, Beratung etc.
  • Social Media Kanäle / Plattformen
  • Trends in der Strombranche, Alarmfunktion, Newsroom, etc.
Liste der betrachteten Unternehmen

123energie, BEV Energie, e:veen, EnBW, enercity, Energie SaarLorLux, energieGUT, energiehoch3, enervatis, ENTEGA, eprimo, Erdgas Schwaben, ESWE, EV Filstal, EVD, EVO Offenbach, EWE, ExtraEnergie, Fairenergie, Fuxx, Grünwelt, HitStrom, immergrün! Energie, Innogy, Lechwerke, lekker, LichtBlick, Lifestrom, LUDVIKK, Mainova, MeisterStrom, MONTANA, Naturstrom, Naturwerke, nvb, Polarstern, rhenag, Stadtwerke Duisburg, Stadtwerke München, Stadtwerke Pforzheim, STROGON, Stromio, Süwag, SWK ENERGIE, SWU Energie, Thüga Energie, Vattenfall, Voltera, WEMAG, Westfalen Strom, Yello, uvm.

Social Media Marketing: Die Mischung macht's
Social Media Marketing: Die Mischung macht's
Welche Social Media Marketing Strategien sind entscheidend für den digitalen Erfolg? Eine Analyse am Beispiel von 13 regionalen Stromanbietern.
Wer Online denkt, muss Social Media verstehen
Wer Online denkt, muss Social Media verstehen
Energieforen Leipzig - Fachkongress Onlinemarketing und Social Media m-result – the data company – ist ein auf Data Science, Market…
BEV-Pleite: Insolvenzen mit Social Media Research voraussehbar?
BEV-Pleite: Insolvenzen mit Social Media Research voraussehbar?
Kann aus den Kommentaren und Kundenbewertungen in den Sozialen Medien abgelesen werden, dass Kunden unzufrieden und abwanderungswillig sind?